Radio Argovia «90 Sekunden»: Ehrfurcht vor dem Leben - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Login Sitemap ___________________

Ehrfurcht vor dem Leben

Schulen sind nach ihm benannt, Kirchen, Krankenhäuser und unzählig viele Strassen. Fast jede und jeder im deutschsprachigen Raum hat seinen Namen schon einmal gehört. Geboren wurde er in der Nähe von Colmar im Elsass und heute, am 14. Januar, ist sein Geburtstag. Er wäre 138 Jahre alt geworden: der Theologe Philosoph, Organist und Arzt Albert Schweitzer.

«Ehrfurcht vor dem Leben» war sein grosses Bekenntnis. Als Junge liess er sich an einem Sonntagmorgen von einem anderen Dorfbuben überreden, mit einer Schleuder auf Vögel zu schießen. Gerade als er die Schleuder spannte, begannen die Kirchenglocken zu läuten. Albert Schweitzer sagte später darüber: «Für mich war es eine Stimme aus dem Himmel. Ich tat die Schleuder weg, scheuchte die Vögel auf, dass sie wegflogen und vor der Schleuder meines Begleiters sicher waren, und floh nach Hause. Und immer wieder, wenn die Glocken der Passionszeit in Sonnenschein und kahle Bäume klingen, denke ich ergriffen und dankbar daran, wie sie mir damals das Gebot «Du sollst nicht töten» ins Herz geläutet haben.»

Die Ehrfurcht vor dem Leben, vor dem eines Vögelchens, vor dem Leben der Kranken in Afrika, vor dem Leben von uns allen– das hat Albert Schweitzers Denken und Handeln bestimmt. 1954 hat er den Friedensnobelpreis bekommen. In seiner Rede bezeichnet er die Ehrfurcht vor dem Leben als absolute Kriegsbremse und als einzigen Weg zum Frieden.




AutorIn: Elisabeth Martinek

Gesendet am 14. Januar 2013


Zum Detaileintrag auf www.landeskirchen-ag.ch...




Aufgeschaltet am 14. Januar 2013
zurück...
Beitrag anhören  

(MP3, 90 Sekunden, 2 MB)



Beiträge als Podcast

90 Sekunden Podcast
90 Sekunden Podcast für iTunes