Gesamterneuerungswahlen - Reformierte Landeskirche Aargau


Stritengässli 10 · Postfach · 5001 Aarau · Telefon 062 838 00 10 · www.ref-ag.ch · ag@ref.ch


Startseite Kontakt Sitemap WikiRef ___________________

Gesamterneuerungswahlen

Im Herbst 2018 finden die kirchlichen Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2019-2022 statt.


Die laufende Amtsperiode endet am 31. Dezember 2018. Für die Amtsperiode 2019–2022, die am 1. Januar 2019 beginnt, finden im Herbst 2018 Gesamterneuerungswahlen statt. Die Stimmberechtigten der Kirchgemeinden und der Kirchgenossenschaften wählen gleichzeitig an der Urne die Mitglieder der Kirchenpflege bzw. des Vorstands der Kirchgenossenschaft und deren Präsidentin oder Präsidenten, die Abgeordneten in die Synode, die Pfarrerinnen und Pfarrer sowie die wählbaren Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone. Die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission werden in der letzten Kirchgemeindeversammlung der Amtsperiode gewählt.

Kirchenpflegen und die für die Vorbereitung und Durchführung der Wahlen Verantwortlichen finden auf dieser Seite wichtige Informationen, Hilfsmittel und Vorlagen.


Direkt weiter zu:


 

Kreisschreiben Nr. 257/8 "Kirchliche Geamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2019–2022"

Der Kirchenrat hat die massgebenden Rechtsgrundlagen und einige Empfehlungen in einem Kreisschreiben zusammengestellt, um den Kirchgemeinden eine reibungslose Durchführung der Wahlen zu ermöglichen. Das Kreisschreiben wurde am 23. Januar 2018 an die Kirchenpflegen und an die Sekretariate verschickt.

Herunterladen:



 

Schulungen zur Vorbereitung und Durchführung der Gesamterneuerungswahlen

Schulungen zu den Gesamterneuerungswahlen finden statt

  • Montag, 12. Februar 2018, 18.00–21.30 Uhr
  • Montag, 5. März 2018, 18.00-21.30 Uhr
***Wegen grosser Nachfrage zusätzlich:***
  • Mittwoch, 21. März 2018, 18.00-21.30 Uhr

in Aarau. Die Kurse sind inhaltlich identisch.

Anmeldung bis 14 Tage vor dem Anlass.

Bringen Sie, wenn möglich, ein Laptop oder ein Tablet mit, auf dem Sie die Excel-Dateien zur Erfassung und Auswertung der Wahlen gespeichert haben.


 

Gesamterneuerungswahlen 2018: Was ist neu?

Die Synode hat am 15. November 2017 die Gesamtrevision des Reglements über Wahlen und Abstimmungen in den Kirchgemeinden (RWA) und eine Anpassung der Bestimmungen zur Wahl in der Kirchenordnung beschlossen.

Die wichtigsten Neuerungen:

  • Vor den Wahlen kann jeweils die Zahl der Kirchenpflegemitglieder neu beschlossen werden. Die Kirchenordnung (KO) stellt klar, dass es sich dabei um die Zahl der ehrenamtlichen Mitglieder der Kirchenpflege handelt. Die gewählten Ordinierten gehören der Kirchenpflege von Amtes wegen an.
  • Die Stimme für die Kirchenpflegepräsidentin oder den Kirchenpflegepräsidenten ist nur gültig, wenn diese Person auf demselben Wahlzettel auch die Stimme als Mitglied der Kirchenpflege erhält. Die Wahlzettel sind entsprechend zu gestalten.
  • Die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission werden in der Kirchgemeindeversammlung einzeln gewählt.
  • Der Kirchenrat kann einer Kirchgemeinde auf Gesuch hin bewilligen, die Antwortcouverts vor der Urnenöffnung am Wahl- oder Abstimmungstag zu öffnen und die Stimmrechtsausweise von den Stimmzettelcouverts zu separieren.
  • Die Landeskirche kann für die Erfassung und Auswertung von Wahlen und Abstimmungen elektronische Hilfsmittel erstellen und den Kirchgemeinden deren Verwendung vorschreiben. Für die Gesamterneuerungswahlen 2019 – 2022 liegen entsprechende Hilfsmittel in Form von Excel-Dateien vor. Der Kirchenrat schreibt ihre Verwendung für die Auswertung der Gesamterneuerungswahlen und die Wahlgenehmigung vor.
  • Während nach bisherigem Recht die Kirchgemeindeversammlung jeweils für eine Amtsperiode beschliessen musste, ob Ergänzungs- und Neuwahlen von Pfarrerinnen, Pfarrern, Sozialdiakoninnen und Sozialdiakonen sowie Ergänzungs- und Ersatzwahlen von Kirchenpflegepräsidentinnen, Kirchenpflegepräsidenten und Mitgliedern der Kirchenpflege und der Synode an der Urne oder in der Kirchgemeindeversammlung erfolgen sollten, finden neu diese Wahlen während der Amtsperiode immer in der Kirchgemeindeversammlung statt. Ein Beschluss ist nicht mehr nötig und Urnenwahlen während der Amtsperiode sind nicht mehr möglich.
  • Die Übergangsbestimmungen des RWA regeln, dass Ergänzungs-, Ersatz- und Neuwahlen in der aktuellen Amtsperiode bis Ende 2018 gemäss Beschluss der Kirchgemeindeversammlung und im Fall der Urnenwahl gemäss RWA vom 24. November 1999 in der Fassung vom 01. Januar 2015 durchgeführt werden. Die neuen Bestimmungen gelten erst für alle Wahlen, Abstimmungen und Beschlüsse im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen 2019 – 2022.



Eidgenössische Abstimmungstermine im Herbst 2018
  • 23. September 2018
  • 25. November 2018


 

Materialien zum Herunterladen

Bitte speichern Sie die folgenden Dateien vor dem Öffnen auf Ihrem PC/Tablet (wählen Sie: "Speichern unter"). Je nach Version Ihres Browsers können die Dateien nicht direkt im Browser geöffnet werden.


Erfassung und Auswertung der Wahlen:
  1. Excel-Datei Wahlen Ehrenamtliche (Excel 2007/2010/2013/2016)
  2. Excel-Datei Wahlen Ehrenamtliche (NUR Excel 2003)
  3. Excel-Datei Wahlen Ordinierte (Excel 2007/2010/2013/2016)
  4. Excel-Datei Wahlen Ordinierte (NUR Excel 2003)
  5. Zählbogen
  6. Zusammenzug für Kirchgemeinden mit mehreren Wahlbüros


Muster und Vorlagen für Wahlunterlagen:

  1. Informationsblatt 1. Wahlgang
  2. Informationsblatt 2. Wahlgang
  3. Wahlzettel für die Wahl der Kirchenpflegemitglieder und des Kirchenpflegepräsidiums
  4. Wahlzettel für die Wahl der Abgeordneten in die Synode
  5. Wahlzettel für die Wahl der Pfarrerinnen und Pfarrer
  6. Wahlzettel für die Wahl der Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone
  7. Stimmrechtsausweis
  8. Stimmzettelcouvert
  9. Zustell- und Antwortcouvert
  10. Anmeldung von Kandidaturen für die Kirchenpflege, das Kirchenpflegepräsidium, die Synode (Unterschriftenbogen)
  11. Formular Wahlannahme-Erklärung Ehrenamtliche (kann auch direkt in der Excel-Datei "Wahlen Ehrenamtliche" ausgefüllt und ausgedruckt werden!)
  12. Formular Wahlfähigkeitsausweis (kann auch direkt in der Excel-Datei "Wahlen Ehrenamtliche" ausgefüllt und ausgedruckt werden!)
  13. Formular Wahlannahme-Erklärung Ordinierte (kann auch direkt in der Excel-Datei "Wahlen Ordinierte" ausgefüllt und ausgedruckt werden)!

Alle Muster und Vorlagen für Wahlunterlagen in einer einzigen ZIP-Datei herunterladen: Set Wahlunterlagen.


FAQ - Häufig gestellte Fragen

Fristen
Frage: Wenn von "Tagen" und "Wochen" die Rede ist, sind dann Arbeitstage und Arbeitswochen oder Kalendertage und Kalenderwochen gemeint?
Antwort: Es sind immer tatsächliche Tage und Wochen, also Kalendertage und Kalenderwochen, gemeint. Achtung: Die Post rechnet bei der Zustellung zwar mit Werktagen, zählt jedoch den Samstag nicht dazu und stellt am Samstag keine B-Post und keine B-Post-Massensendungen zu.

Frage: Innert welchen Fristen stellt die Post B-Post und B-Post-Massensendungen zu?
Antwort: Als B-Post aufgegebene Briefe stellt die Post innerhalb von maximal drei Arbeitstagen zu. Samstag und Sonntag zählen nicht zu den Arbeitstagen.
Als B-Post-Massensendung aufgegebene Briefe stellt die Post spätestens am sechsten Werktag nach der Aufgabe zu. Samstag und Sonntag zählen nicht zu den Arbeitstagen.

 Aufgabe  B-Post
Zustellung spätstens
 B-Post-Massensendung
Zustellung spätestens
 Montag
 Donnerstag  Dienstag Folgewoche
 Dienstag  Freitag  Mittwoch Folgewoche
 Mittwoch  Montag  Donnerstag Folgewoche
 Donnerstag  Dienstag  Freitag Folgewoche
 Freitag  Mittwoch  Montag übernächste Woche
 Samstag  Mittwoch  Montag übernächste Woche
 Sonntag  Mittwoch  Montag übernächste Woche


Wahlvorschlag der Kirchenpflege
Frage: Unsere Stelle Sozialdiakonie wird von einem Sozialdiakon in Ausbildung versehen, der von der Kirchenpflege angestellt ist. Müssen wir diese Stelle zur Wahl ausschreiben?
Antwort: Nein, die Stelle wird nicht ausgeschrieben. Es wird einfach bei der Bekanntgabe des Wahltermins niemand als Sozialdiakon/Sozialdiakonin zur Wahl vorgeschlagen. Der Hinweis, dass bis spätestens fünf Wochen vor der Wahl der Kirchenpflege freie Wahlvorschläge für wählbare Ordinierte eingereicht werden kann, muss aber bei der Bekanntgabe der Wahlvorschläge für die ordinierten Dienste in jedem Fall abgedruckt werden. Würde ein wählbarer Sozialdiakon oder eine wählbare Sozialdiakonin mit 20 Unterschriften und den nötigen Papieren zur Wahl vorgeschlagen, so müsste diese Person auf dem Informationsblatt aufgeführt und zur Wahl gestellt werden. (Kreisschreiben Abschnitte 8 und 11)
Auskunft zu den Gesamterneuerungs-wahlen