Show/Hide Toolbars

WikiRef

Die AHV (Alters- und Hinterlassenenversicherung) zahlt Renten nach Erreichen der Altersgrenze. Die IV (Invalidenversicherung) unterstützt Betroffene im Invaliditätsfall durch finanzielle Leistungen und Wiedereingliederungsmassnahmen. Die EO (Erwerbsersatzordnung) kompensiert den Verdienstausfall durch Mutterschaft sowie bei Einsätzen für Militär, Zivilschutz oder Zivildienst.

Wie alle Arbeitgebenden in der Schweiz muss auch die Kirchgemeinde für ihre Mitarbeitenden Beiträge an die AHV , IV  und EO entrichten und den Mitarbeitenden einen entsprechenden Lohnabzug machen.

Bei Löhnen unter CHF 2300.– (Stand 1.1.2017) pro Kalenderjahr und Arbeitgeber werden Beiträge nur auf Verlangen des Arbeitnehmers erhoben. Diese Ausnahme kann bei Aushilfen, z.B. bei Organistinnen oder Sigristen, von Bedeutung sein.

Besondere Regeln gelten auch für Rentnerinnen und Rentner. Ihr Einkommen ist erst ab einer bestimmten Schwelle (Stand 1.1.2017: CHF 1400.— monatlich oder CHF 16'800.– jährlich) beitragspflichtig.

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Informationen zur Beitragspflicht bei der SVA mit Merkblatt

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.