Show/Hide Toolbars

WikiRef

Pfad: Personal > Ordinierte

Aufsicht und Disziplinarrecht

Scrollen zurück nach oben weiter Mehr

Bei der Dienstpflicht der ordinierten Dienste wird unterschieden zwischen Verwaltungspflichten und Amtspflichten. Die Erfüllung der Verwaltungspflichten untersteht der Aufsicht der ehrenamtlichen Mitglieder der Kirchenpflege. Die Erfüllung der Amtspflichten hingegen untersteht der Aufsicht des Kirchenrats.

Ordinierte verletzen ihre Verwaltungspflichten insbesondere, wenn sie die im Funktionsbeschrieb festgehaltenen Aufgaben nicht oder nur mangelhaft erfüllen oder Beschlüsse der Kirchenpflege missachten.

Sie verletzen ihre Amtspflichten insbesondere, wenn sie öffentlich in Widerspruch zum Evangelium, zum Ordinationsgelübde, zu ihrem Auftrag gemäss § 3 DLD oder zu den Grundsätzen der Reformierten Kirche Aargau treten.

Bei Unklarheit, ob es sich um eine Verwaltungspflicht oder eine Amtspflicht handelt, entscheidet der Kirchenrat (§ 53 Abs. 2 DLD).

Bevor ein Aufsichtsverfahren eröffnet wird, versucht die Kirchenpflege die Beanstandungen an den Verwaltungspflichten mit den ordinierten Diensten einvernehmlich abzubauen. Gelingt dies nicht, muss die Dekanatsleitung für die Vermittlung beigezogen werden. Bleibt auch diese ergebnislos, so kann die ehrenamtliche Kirchenpflege Disziplinarmassnahmen ergreifen, nämlich einen schriftlichen Verweis aussprechen oder den Lohn über eine begrenzte Zeit um maximal 10% kürzen. Bei den Entscheidungen im Zusammenhang mit der Aufsicht über eine ordinierte Person begeben sich alle Ordinierten in der Kirchenpflege in den Ausstand. Den Betroffenen ist vor der Entscheidung das rechtliche Gehör zu gewähren. Im Sinne einer Ultima Ratio kann die Kirchenpflege ein Abwahlverfahren einleiten.

 

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§§ 135-139 Kirchenordnung

§§ 8 und 53-60a DLD und die dazugehörenden Bemerkungen

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Standesethische Selbstverpflichtung

Broschüre Sexuelle Übergriffe

Dem Anvertrauten Sorge tragen – Das Berufsgeheimnis in der Seelsorge. Eine Handreichung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK)

 

 

 

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Aufsichtsanzeige

Kuratorium

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.