Show/Hide Toolbars

WikiRef

Voraussetzung für die Anerkennung als Sozialdiakonin oder Sozialdiakon ist eine Ausbildung, die den Mindestanforderungen der Deutschschweizerischen Diakonatskonferenz entspricht. Nach Abschluss der Ausbildung folgt eine zweijährige Berufstätigkeit als Sozialdiakonin oder Sozialdiakon im Anstellungsverhältnis. Nach frühestens einem Jahr Berufstätigkeit erfolgt die Ordination.

Nach zweijähriger Berufstätigkeit und erfolgter Ordination stellt der Kirchenrat die Wählbarkeit der Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone fest. Die Anerkennung der Ausbildung und die Wählbarkeit als Sozialdiakonin oder Sozialdiakon sind in jedem Fall durch den Kirchenrat zu prüfen und festzustellen. Erst nach der Feststellung der Wählbarkeit durch den Kirchenrat erfolgt die Wahl durch die Kirchgemeinde.

Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone haben eine Vollzeit- oder berufsbegleitende Ausbildung mit doppelter Qualifikation (kirchlich-theologisch und sozialwissenschaftlich) absolviert. In besonderen Fällen können auch andere Ausbildungen anerkannt werden.

Bei allen Ausbildungen sind Praktika in Kirchgemeinden gefordert oder wünschenswert. Wichtiger Hinweis: Diese Praktika sind nicht zu verwechseln mit den Festanstellungen von Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone in Ausbildung.

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Briefentwurf: Abklärung der Wählbarkeit

icon_kontakt

 

Kontaktangaben

 

 

 

Fachstelle Diakonie, Christian Härtli

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 78 Kirchenordnung

 

 

 

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone in Ausbildung

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.