Show/Hide Toolbars

WikiRef

Finanzschwache Kirchgemeinden können einen Beitrag aus dem Finanzausgleichsfonds beantragen, wenn sie Neubauten oder grössere Renovationen planen. Sie erhalten solche Baukostenbeiträge, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

a) Es muss sich um ein betrieblich notwendiges Bauvorhaben handeln.

b) Das Bauvorhaben muss, bevor es der Kirchgemeindeversammlung unterbreitet wird, vom Kirchenrat bewilligt werden.

c) Ab dem Realisierungsjahr müssen während mindestens drei Jahren mindestens 21 Prozent Kirchensteuern bezogen werden.

Gesuche sind an den Kirchenrat zu richten.

 

Die Synode hat das Reglement über den Finanzausgleich im Juni 2017 revidiert. Die neue Fassung tritt auf den 1.1.2019 in Kraft. Auf den gleichen Zeitpunkt hin wird die Synode allenfalls auch eine Neuregelung der Baukostenbeiträge erlassen.

 

Auch verschiedene Stiftungen und die Denkmalpflege unterstützen unter Umständen Bauvorhaben in Kirchgemeinden. Der Ökofonds unterstützt die Planung und Projektierung von energie- und klimaschonenden Massnahmen.

 

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§§ 6, 7 und § 10 Reglement Finanzausgleich

zukünftiges Reglement über den Finanzausgleich (gültig ab 1.1.2019)

icon_kontakt

 

Kontaktangaben

 

 

 

Kantonale Denkmalpflege

 

 

 

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Ökofonds

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.