Show/Hide Toolbars

WikiRef

Pfad: Liegenschaften

Baurechts- und andere Dienstbarkeitsverträge

Scrollen zurück nach oben weiter Mehr

Bei einer Abgabe im Baurecht räumt die Kirchgemeinde einer Drittperson das Recht ein, dass diese auf einem ihrer Grundstücke ein Bauwerk errichten oder beibehalten darf. Der Berechtigte wird damit Eigentümer des Bauwerks, die Kirchgemeinde bleibt aber Eigentümerin des Grundstücks. Sie bezieht in der Regel dafür einen Baurechtszins.

Inhalt und Umfang des Baurechts müssen in einem Baurechtsvertrag geregelt werden. Das Baurecht ist eine besondere Form der Dienstbarkeit, aber es gibt auch zahlreiche andere Dienstbarkeiten (Wegrechte, Quellenrechte, Durchleitungsrechte, Näherbaurechte etc.).

Einige Kirchgemeinden sind Eigentümer eines Friedhofs und haben für die Nutzung mit der politischen Gemeinde einen Baurechtsvertrag abgeschlossen.

 

Baurechts- und andere Dienstbarkeitsverträge müssen von der Kirchgemeindeversammlung und vom Kirchenrat genehmigt werden.

 

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

Art. 730 ff. ZGB

§ 44 Abs. 1 Ziff. 5 Kirchenordnung

icon_weiterfuehrende-informationen

 

Weiterführende Informationen

 

 

 

Datenbank zur Umnutzung von Kirchengebäuden

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.