Show/Hide Toolbars

WikiRef

Der Datenschutz ist für jede Körperschaft des öffentlichen Rechts von grosser Bedeutung. Kirchgemeinden müssen insbesondere die persönlichen Angaben der Mitglieder sowie der Mitarbeitenden vertraulich behandeln. Besondere Probleme ergeben sich immer wieder beim Austausch von Daten zwischen verschiedenen öffentlichen Organen.

Die kantonale Beauftragte für Öffentlichkeit und Datenschutz hat im November 2011 ein Merkblatt zur Datenweitergabe erlassen. Dieses regelt detailliert, welche Personendaten die Einwohnergemeinden den Kirchgemeinden (unentgeltlich) zur Verfügung stellen müssen.

Für die Planung des kirchlichen Religionsunterrichts auf die neuen Schuljahre hin benötigen die Kirchgemeinden die Daten der Schülerinnen und Schüler in Klassenlisten. Die Landeskirchen haben mit dem Kanton Aargau eine Vorgehensweise vereinbart, mit der die Datenweitergabe der Klassenlisten an die Kirchgemeinden geklärt und vereinfacht wird. Die Informationen zum Thema sind im Merkblatt «Kirchlicher Religionsunterricht: Empfehlungen zur Organisation an der Volksschule Aargau» ersichtlich.

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Merkblatt der kantonalen Datenschutzbeauftragten zur Weitergabe von Personendaten durch die Einwohnerkontrollen an die Kirchgemeinden

Begleitbrief des Kirchenrats zum Merkblatt an die Kirchgemeinden

icon_weiterfuehrende-informationen

 

Weiterführende Informationen

 

 

 

Bezug von Klassenlisten für den Religionsunterricht durch die Kirchgemeinden auf www.ph-aargau.ch (externe Links)

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.