Show/Hide Toolbars

WikiRef

Ein Teil des Vermögens der Kirchgemeinde ist Finanzvermögen. Dieses ist im Gegensatz zum Verwaltungsvermögen realisierbar (d.h. es kann zum Beispiel verkauft werden). Gemäss Kirchenordnung besteht es «aus jenen Vermögenswerten, die ohne Beeinträchtigung der kirchlichen Aufgabenerfüllung veräussert werden können.»

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 126 Kirchenordnung

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.