Show/Hide Toolbars

WikiRef

Ressortbildung und Delegation sollen helfen, die Führungsverantwortung in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen wahrzunehmen. Die Kirchenpflege ist aber eine Kollegialbehörde. Alle Mitglieder sind zu einem ressortübergreifenden Mitdenken bei der Meinungsbildung verpflichtet - es herrscht Stimmzwang.

Die folgenden Themen sind Beispiele dafür, wie die Kirchenpflege als Kollegium gefordert ist:

Strategische Planung (s. dazu auch Gemeindeleitbild)

Finanzplanung

Liegenschaften

Wahlgeschäfte

Kollekten, Sammlungen und Spenden

Gemeindeaufbau

Frauen und Männer in der Kirche

Die Aufzählung ist nicht abschliessend. Das kirchliche Recht listet zahlreiche weitere Beispiele auf, bei denen die Kirchenpflege zuständig ist. Die Kirchenpflege kann Entscheidungen darüber auch an einzelne Mitglieder oder Kommissionen übertragen, aber sie muss die wichtigsten Entscheidungen selbst fällen.

 

 

 

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Kommissionen

Ausschüsse

Arbeitsgruppen

Delegation

Geschäftsordnung

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.