Show/Hide Toolbars

WikiRef

Die Konfirmation ist ein Übergangsritus von der Jugend ins Erwachsenenalter, mit welchem den Jugendlichen der Segen Gottes zugesprochen wird. Die vielfach mit der Konfirmation in Verbindung gebrachte Taufbestätigung ist in den Reglementen der Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau nicht gefordert.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden erhalten einen Bibelspruch, welcher zusammen mit dem Vollzug der Konfirmation auf einer Urkunde festgehalten wird. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden sind im Register der Kirchgemeinde festzuhalten (§ 64 Abs. 2 Kirchenordnung).

Die Konfirmation findet frühestens drei Wochen vor Palmsonntag und spätestens an Pfingsten statt (§ 26 Abs. 2 Reglement über das Pädagogoische Handeln).

Voraussetzung für die Konfirmation ist der Besuch des vierten katechetischen Teils (PH4) gemäss dem PH-Konzept der Kirchgemeinde (§ 8 Abs. 3 Reglement über das Pädagogische Handeln). Die Taufe ist keine Voraussetzung für die Konfirmation. Wenn nicht getaufte Konfirmandinnen und Konfirmanden die Taufe wünschen, so kann sie im Rahmen einer Konfirmandenfreizeit, eines Gemeindegottesdienstes oder im Konfirmationsgottesdienst selbst vollzogen werden. Ebenso ist streng dem Buchstaben des Gesetzes entsprechend auch die Kirchenmitgliedschaft keine Voraussetzung für die Konfirmation. Die Kirchenpflege kann auch konfessionslose Jugendliche oder solche von anderen Konfessionen und Religionen zum vierten katechetischen Teil zulassen (§ 9 Abs. 1 Reglement über das Pädagogische Handeln). Es ist aber ausdrücklich empfohlen, vor der Zulassung zum vierten katechetischen Teil oder spätestens vor der Konfirmation die Kirchenmitgliedschaft zu verlangen.

Der vierte katechetische Teil wird in der Kirchgemeinde des Wohnortes besucht. Soll er in einer anderen Kirchgemeinde besucht werden, so braucht dies die Zustimmung der beiden Kirchenpflegen (§ 37 Abs. 3 Kirchenordnung).

Mit der Konfirmation werden die Jugendlichen ermächtigt, die Taufpatenschaft zu übernehmen. Ebenso fällt die Konfirmation in die Lebenszeit, in welcher die Jugendlichen das 16. Lebensjahr erreichen und damit stimmberechtigte Mitglieder der Kirchgemeinde werden und an den Wahlen und den Kirchgemeindeversammlungen teilnehmen und sich in Behörden wählen lassen können.

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Die Konfirmation (Broschüre)

KonfKompass.ch – Grundlagen, Impulse und Materialien zu den Teilen 4 und 5 des Pädagogischen Handelns

Goldene Konfirmation - Anregungen für die Praxis der Kirchgemeinden

ph-aargau.ch - Informationen zu allen Teilen des Pädagogischen Handelns

Kirchliche Angebote und Handlungen für Nichtmitglieder (Broschüre)

icon_kontakt

 

Kontaktangaben

 

 

 

Fachstelle Kirchlicher Religionsunterricht

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

Reglement über das Pädagogische Handeln

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.