Show/Hide Toolbars

WikiRef

Exemplarisch sind Lohn und Lohnabzüge wie folgt zu berechnen:

Monatslohn (Jahresbruttolohn/12 oder 13)

(+) Kinderzulagen

(+) Ausbildungszulagen

Total Bruttolohn pro Monat

 

(./.) AHV / IV / EO (5.125 % vom Monatslohn)

(./.) ALV (1.1 % vom Monatslohn, maximal von Fr. 12'350.00)

(./.) ALV 2 (0.5 % vom Monatslohn, der Fr. 12'350.00 übersteigt)

(./.) NBU (x.xxxx % vom Monatslohn, maximal von Fr. 12'350.00)

(./.) KTG-Beitrag (50% der Versicherungsprämie bei Wartefrist 180 Tage)

(./.) Pensionskassenbeitrag Sparen (gemäss Pensionskassenreglement)

(./.) Pensionskassenbeitrag Risiko (gemäss Pensionskassenreglement)

Total Sozialleistungen

Monatslohn Netto

 

(+) Pauschaler Spesenersatz

(+) Spesen auf Grund von Belegen

(+) Pauschale Entschädigungen

Auszahlung

 

Bei Pfarrerinnen und Pfarrern, welche die Residenzpflicht erfüllen, können vom Nettolohn zusätzlich abgezogen werden:

(./.) Miete Pfarrhaus (Fr. 1500)

(./.) Nebenkosten Pfarrhaus

 

 

 

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Versicherungen im Personalbereich (mit einer Übersicht über die Prämienaufteilung zwischen Kirchgemeinde und Arbeitnehmenden)

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.