Show/Hide Toolbars

WikiRef

Am 15. November 2017 hat die Synode mit grosser Mehrheit die Einführung eines einheitlichen Erscheinungsbilds und die vom Kirchenrat vorgeschlagene Wortmarke ohne Änderungen beschlossen. Die entsprechende Änderung der Kirchenordnung ist am 1.1.2018 in Kraft getreten. Die Kirchgemeinden haben nun 6 Jahre lang (d.h. bis zum 31.12.2023) Zeit für die Umsetzung.

Folgende Hinweise erklären das terminliche Vorgehen und den Ablauf bei der Einführung des Erscheinungsbilds in einer Kirchgemeinde:

1.Bis Mai 2018 entwickeln die Fachstelle Kommunikation der Landeskirche und eine kirchenrätliche Arbeitsgruppe zusammen mit einer Agentur das vollständige Erscheinungsbild mit dem Gesamtpaket aller Vorlagen und stellen es den Kirchgemeinden zur Verfügung.

2.Die Kirchenpflege legt den Termin und das Vorgehen zur Einführung des neuen Erscheinungsbilds gemäss den Hinweisen und Fragen fest, die im Mai 2018 den Kirchgemeinden zugestellt werden.

3.Die individuell angepasste Wortmarke wird mit den Angaben der Kirchgemeinde entwickelt.

4.Die individuell angepasste Wortmarke und das Grundpaket werden der Kirchgemeinde digital zur Verfügung gestellt.

Um das neue Erscheinungsbild sorgfältig und gut abgestimmt in der Kirchgemeinde einführen zu können, sollte idealerweise zwischen dem Beschluss der Kirchenpflege und dem effektiven Starttermin für die Einführung ein Zeitraum von 4 – 6 Monaten eingeplant werden.

 

icon_kontakt

 

Kontaktangaben

 

 

 

Informationsdienst der Landeskirche

icon_schulung

 

Schulungsangebot

 

 

 

Einführungsabende für Kirchgemeinden

30. Mai 2018 18.30 bis 20.00 Uhr (S 18-02-1) und
19. September 2018 (S 18-02-2) im Haus der Reformierten (Stritengässli 10) in Aarau

Die Inhalte sind an beiden Abenden gleich. Anmeldung mit Angabe der Kursnummer S 18-02-1 oder S 18-02-2 bis spätestens zwei Wochen vor dem Anlass online auf www.ref-ag.ch/anmeldung.

icon_weiterfuehrende-informationen

 

Weiterführende Informationen

 

 

 

Unterlagen zum Synodebeschluss

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.