Show/Hide Toolbars

WikiRef

Die Ordination ist die Aufnahme von Pfarrerinnen und Pfarrern, Sozialdiakoninnen und Sozialdiakonen in den Kirchendienst.

Das Pfarrkapitel schreibt dazu:

«Durch die Ordination werden Frauen und Männer von der Kirche in besonderer Weise beauftragt. Unser besonderer Auftrag ist der Dienst am Göttlichen Wort. Als Verbi Divini ministrae und Verbi Divini ministri (VDM, d.h. Dienende am Göttlichen Wort) bezeugen wir das Evangelium in Wort und Tat.

Die Ordination bindet uns ein

in die Überlieferungen der Bibel,

in die kirchlichen Traditionen;

in die Kirche reformierter Ausprägung,

in die weltweite Kirche.

Sie verpflichtet uns zum Dialog mit ihnen.«

Aus: "Berufsbild Pfarrerin und Pfarrer"

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 70 und 77 Kirchenordnung

Das Ordinationsgelübde bildet auch die Grundlage für die Tätigkeit der Pfarrerinnen und Pfarrer und der Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone: § 3 DLD

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.