Show/Hide Toolbars

WikiRef

Die Sitzungen der Kirchenpflege und der Kommissionen sind nicht öffentlich. Ihre Mitglieder unterliegen der Schweigepflicht. Insbesondere über das Folgende muss Stillschweigen gegen aussen gewahrt werden (die Aufzählung ist nicht abschliessend):

Diskussionsverlauf, Abstimmungsergebnisse und Stimmverhalten einzelner Mitglieder in Kirchenpflege- und Kommissionssitzungen

Personelle Entscheide

Konflikte

Ein- und Austritte

Die Schweigepflicht ist konsequent zu beachten. Nur so ist eine freie Meinungsäusserung zur Entscheidungsbildung möglich. Zudem wird das gegenseitige persönliche Verhältnis unter den Mitgliedern eines Gremiums gestärkt und Konflikte können vermieden werden.

Wer das Amtsgeheimnis verletzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 48 Abs. 2 und § 46 Abs. 5 Kirchenordnung

Kantonales Gesetz über die Information der Öffentlichkeit, den Datenschutz und das Archivwesen (IDAG). Dieses Gesetz gilt für alle öffentlichen Organe, also auch für Kirchgemeinden.

Art. 320 Strafgesetzbuch

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.