Show/Hide Toolbars

WikiRef

Die Trauung ist nach reformiertem Verständnis ein Gottesdienst, in dem für das Geschenk der Liebe gedankt, für den gemeinsamen Lebensweg gebetet und der Segen Gottes dem Ehepaar zugesprochen wird. Im Unterschied zur römisch-katholischen Kirche ist die Trauung kein Sakrament.

Voraussetzung für den Vollzug der Trauung ist das Vorliegen eines zivilstandsamtlichen Ehescheins (§ 28 Abs. 4 Kirchenordnung). In der Regel soll wenigstens ein Teil des Paares der reformierten Kirche angehören (§ 21 Kirchenordnung), Ausnahmen in seelsorglicher Verantwortung sind möglich.

Die Trauung wird im Register derjenigen Kirchgemeinde eingetragen, auf deren Boden sie stattgefunden hat (§ 64 Abs. 2 Kirchenordnung). Ihr Vollzug wird den Eheleuten durch Urkunde oder Eintrag in der Traubibel bestätigt. Sie kann im folgenden Sonntagsgottesdienst bekannt gegeben werden.

Gehört bei einer reformiert vollzogenen Trauung ein Teil des Ehepaares der römisch-katholischen Kirche an, und soll die Trauung von der römisch-katholischen Kirche doch anerkannt sein, so muss beim römisch-katholischen Pfarramt des Wohnortes eine Formdispens beantragt werden. Eine Trauung nach römisch-katholischem Ritus ist von der reformierten Kirche anerkannt. Bei einer ökumenischen Trauung muss der römisch-katholische Priester den Trauakt vollziehen.

Die Kirchenpflege entscheidet, ob und welche anderen Konfessionen oder Ritualbegleiter in der Kirche Trauungen vollziehen dürfen (§ 62 Kirchenordnung).

Mitglieder der reformierten Kirche haben Anspruch auf eine kostenlose Trauung in der Kirchgemeinde ihres Wohnortes (§ 10 Kirchenordnung). Werden Trauungen ausserhalb der Kirchgemeinde des Wohnortes vollzogen oder nicht mit der Pfarrperson des Wohnortes, so können dem Ehepaar für die Überlassung kirchlicher Gebäude sowie für das Erbringen von Dienstleistungen (Sigrist/in, Kirchenmusiker/in, Pfarrer/in) Kosten entstehen. Um diese etwas abzufedern, hat der Kirchenrat einen Fonds eingerichtet, aus dem Rückerstattungen möglich sind.

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Die Trauung (Broschüre)

Trauung auswärts (Flyer)

Gesuch um Rückerstattung von Kosten bei auswärtiger Trauung (Formular)

Kirchliche Angebote und Handlungen für Nichtmitglieder (Broschüre, externer Link)

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 28 Kirchenordnung

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.