Show/Hide Toolbars

WikiRef

Als ehrenamtliches Mitglied der Kirchenpflege ist jede stimmberechtigte Person wählbar, solange kein Verwandtenausschluss oder eine Unvereinbarkeit vorliegt.

Ordinierte müssen nicht in die Kirchenpflege gewählt werden. Mit der Wahl als Ordinierte sind sie von Amtes wegen Mitglied der Kirchenpflege.

Die Kirchenpflege ist nicht verantwortlich für die Auswahl und den Wahlvorschlag von Kandidatinnen und Kandidaten. Wenn das Geschäft «Wahl in die Kirchenpflege» ordentlich traktandiert ist, können an der Kirchgemeindeversammlung selbst noch zusätzliche Wahlvorschläge eingebracht werden.

In der Praxis müssen die Kirchenpflegen oft aktiv auf die Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten gehen, da sich zu wenig Kirchgemeindemitglieder selber melden. Es empfiehlt sich daher, der Kirchgemeinde rechtzeitig Vakanzen in der Kirchenpflege anzuzeigen.

hmtoggle_arrow0Die Suche nach neuen Kirchenpflegemitgliedern

Wahlen in der Kirchgemeindeversammlung sind bei Ergänzungs- und Ersatzwahlen von Kirchenpflegemitgliedern oder des Präsidiums möglich: Wenn die Kirchgemeindeversammlung gemäss § 44 Abs. 1 Ziff. 10 Kirchenordnung für die Amtsperiode beschlossen hat, dass Ergänzungs- und Ersatzwahlen geheim an der Kirchgemeindeversammlung stattfinden können. In diesem Fall gibt die Kirchenpflege die Wahl von Kirchenpflegemitgliedern mit der Einladung zur Kirchgemeindeversammlung bis 14 Tage vor der Kirchgemeindeversammlung bekannt.

Die Kirchenpflege hat bei der Wahl von neuen Mitgliedern die Funktion einer neutralen Wahlkommission. Sie macht keine Wahlvorschläge und nimmt keine Stellung zu Kandidaturen. Dies ist stets Sache der Wählerschaft oder von Interessengruppierungen. Es ist hingegen üblich, dass sich die Kandidatinnen oder Kandidaten entweder im Gemeindeblatt oder in der Kirchgemeindeversammlung vorstellen können.

Diese Ausführungen in diesem Abschnitt gelten auch für die Wahl der Präsidentin oder des Präsidenten der Kirchenpflege.

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

Art. 5 Abs. 3 Organisationsstatut

§§ 44 Abs. 1 Ziff. 10 und 56 Kirchenordnung

§ 3 Abs. 2 Geschäftsordnung für Kirchgemeindeversammlungen

§§ 15–24 Reglement über Wahlen und Abstimmungen

icon_schulung

 

Schulungsangebot

 

 

 

Gesamterneuerungswahlen 2019–2022 (Kurs 1 am 12. Februar 2018, Kurs 2 mit gleichem Inhalt am 5. März 2018)

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.