Show/Hide Toolbars

WikiRef

Wahlen in Kirchgemeinden gibt es für unterschiedliche Funktionen und Gremien. Sie haben je eigene Regeln:

Bei Wahlen von Kommissionen kann die Kirchenpflege selber wählen. In Kommissionen können auch Nichtmitglieder gewählt werden. Einen Spezialfall bildet allerdings die Rechnungsprüfungskommission (s. folgenden Abschnitt).

Die Rechnungsprüfungskommission wird jeweils an der letzten Kirchgemeindeversammlung vor Beginn einer neuen Amtsperiode durch die Kirchgemeindeversammlung offen oder geheim gewählt. In die Rechnungsprüfungskommission sind nur Mitglieder wählbar.

Das Wahlbüro bei Urnenwahlen wird von der Kirchenpflege bestimmt.

Die Stimmenzählenden an der Kirchgemeindeversammlung werden von dieser selbst offen gewählt.

Die Wahl von Ordinierten erfolgt durch das Volk an der Urne oder an der Kirchgemeindeversammlung: Die Kirchenpflege unterbreitet sieben Wochen vor dem Wahltermin einen Wahlvorschlag mit geeigneten Kandidatinnen oder Kandidaten.

Wahl in die Kirchenpflege oder Wahl in die Synode erfolgt durch das Volk an der Urne oder an der Kirchgemeindeversammlung: Grundsätzlich ist jede stimmberechtigte Person wählbar.

Die Wahl der Ordinierten, der Mitglieder der Kirchenpflege und der Abgeordneten in die Synode erfolgt jeweils für eine Amtsperiode an der Urne. Bei Ergänzungs- und Ersatzwahlen können sie an der Urne oder geheim in der Kirchgemeindeversammlung erfolgen, wenn die Kirchgemeinde einen Beschluss gemäss § 44 Abs. 1 Ziff. 10 Kirchenordnung gefasst hat. Wurde ein solcher Beschluss nicht zu Beginn der Amtsperiode gefasst, kann er auch unmittelbar vor einer Wahl in der Kirchgemeindeversammlung nachgeholt werden. Der Beschluss kann aber nur gefasst werden, wenn er ordentlich traktandiert wurde, und er gilt für den ganzen Rest der Amtsperiode.

Über die einzelnen Wahlgeschäfte bestehen klare Vorschriften z.B. zur Wahlfähigkeit und Wählbarkeit, zur Zuständigkeit und zum Ablauf. Formfehler können dazu führen, dass Wahlen annulliert werden müssen.

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

Reglement über Wahlen und Abstimmungen – gilt nur für Wahlen an der Urne!

§ 44 Abs. 1 Ziff. 10 Kirchenordnung

(Detaillierte Verweise auf die gesetzlichen Bestimmungen bei den einzelnen Unterkapiteln Wahl Kirchenpflege, Wahl Synodale und Wahl Ordinierte)

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Wahlprotokoll, Wahlfähigkeitsausweis, Wahlannahmeerklärung

Wahlprotokoll Zusammenzug (für Urnenwahlen in Kirchgemeinden mit mehreren politischen Gemeinden)

Bekanntgabe von Beschlüssen und Wahlen

Wahlanmeldungen, Unterschriftenformular

Publikation Gesamterneuerungswahlen

Publikation von Wahlanmeldungen 1. Wahlgang

Publikation von Wahlanmeldungen 2. Wahlgang

Wahlzettel Kirchenpflege

Wahlzettel Synode

Wahlzettel Pfarramt

Wahlzettel Sozialdiakonie

Vor jeder Gesamterneuerungswahl erlässt der Kirchenrat zudem ein Kreisschreiben, das alle wichtigen Angaben zu den Wahlen enthält

 

 

 

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Gesamterneuerungswahlen

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.