Was ist Ökumene - Gemeinschaft der Kirchen

Unter Ökumene wird heute die Gemeinschaft und die Zusammenarbeit verschiedener christlicher Kirchen verstanden. Dazu gehört einerseits die interkonfessionelle Ebene, also Zusammenarbeit zwischen evangelischen, reformierten und katholischen Kirchen und andererseits auch die Gemeinschaft der reformierten Kirchen auf nationaler, europäischer und weltweiter Ebene.

Ökumene innerhalb der reformierten und protestantischen Kirchen

Die Reformierte Landeskirche Aargau ist Teil der Gemeinschaft der reformierten Kirchen der Schweiz (EKS) und der Welt (WRK), die sich alle auf die Reformation durch Zwingli, Bullinger, Calvin und John Knox im 16. Jahrhundert zurückzuführen. Auf nationaler Ebene gehört sie zur 2020 als Nachfolgerin des SEK gegründeten Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) und auf internationaler Ebene gehört sie zur 2010 neu gegründeten Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK, World Communinion of Reformed Churches, WCRC, ehem. Reformierter Weltbund, RWB).

Die reformierten Kirchen sind zudem Teil der evangelischen bzw. protestantischen Kirchenfamilie, die aus verschiedenen Reformationsbewegungen hervorgegangen sind. Dazu gehören auch lutherische und unierte Kirchen. Diese sind in Europa in der Gemeinschaft der Evangelischen Kirchen in Europa (GEKE) zusammengeschlossen.
Die Aargauer Landeskirche ist Mitglied der Konferenz der Kirchen am Rhein (KKR), eine Regionalgruppe der GEKE.

Interkonfessionelle und kantonale Ökumene

In der interkonfessionellen Ökumene arbeitet die Reformierte Landeskirche Aargau in erster Linie auf kantonaler Ebene mit den beiden anderen öffentlich-rechtlich anerkannten Landeskirchen, der Römisch-katholischen Kirche im Aargau und der Christkatholischen Landeskirche zusammen. Sie treten gemeinsam unter dem Namen "Aargauer Landeskirchen" mit einem speziellen Logo auf.

Kantonale Ökumene: Aargauer Landeskirchen

In der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen im Aargau (AGCK-AG) sind zehn Kirchen und kirchliche Gemeinschaften vertreten. Nebst den drei Landeskirchen sind das die Anglikanische, die Baptisten, die Evangelisch-Lutherische, die Evangelisch-Methodistische und die Syrisch-Orthodoxe Kirche sowie die Heilsarmee und die Siebenten-Tags-Adventisten.

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen im Aargau (AGCK-AG)

Internationale Ökumene

Auf europäischer Ebene sind die christlichen Kirchen interkonfessionell in der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) und weltweit im Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) verbunden.

Was heisst "Ökumene"?

«Ökumene» bedeutet dem ursprünglichen Wortsinn nach «die gesamte bewohnte Erde». Das Wort kommt aus dem Griechischen (von griechisch η οἰκουμένη «das Bewohnte», oder auch: οἶκος oíkos «Haus») und bezeichnete in der griechisch-römischen Antike die gesamte bewohnte Welt. Im heutigen, kirchlichen Sprachgebrauch bezeichnet es die universale Dimension der christlichen Kirche(n) und die Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Kirchen oder Konfessionen. Das Ziel der ökumenischen Bemühungen ist es, die die im Laufe der Geschichte entstandenen Spaltungen innerhalb der Christenheit zu überwinden und die sichtbare Einheit der Christen wiederherzustellen.

Ihre Ansprechpersonen

  • Kuemin Ruedi
    • Ruedi Kümin
      • Fachstelle Weltweite Kirche
      • Fachstelle Migration
      • Fachstellenleiter
      • Sozialdiakon
    • zum Profil