Interreligiöser Dialog

Der interreligiöse Dialog wird im Kanton Aargau in 3 Gefässen gepflegt: der Aargauer Interreligiöse Arbeitskreis, AIRAK, ein Verein mit Statuten und einem Vorstand, die Aargauer Konferenz der Religionen und die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Aargau (CJA).

1. Die Aargauer Konferenz der Religionen

In der Konferenz sind die Leitungsverantwortlichen des Verbands Aargauer Muslime (VAM), der Israelitische Kultusgemeinde Baden und der drei Aargauer Landeskirchen (die Römisch-Katholische Landeskirche zusammen mit dem Bischofsvikariat, die Reformierte Landeskirche und die Christkatholische Landeskirche) vertreten.


Die Konferenz verfolgt folgende Ziele:

  • Förderung des Vertrauens und des friedliches Zusammenlebens der Angehörigen und Mitglieder verschiedener Religionen im Aargau
  • Begegnungen und Gespräche mit staatlichen Institutionen über interreligiöse Fragen sowie über aktuelle und grundsätzliche Themen mit religiösem Hintergrund
  • Sachliche und differenzierte Information der Öffentlichkeit über religiöse Inhalte, Traditionen und Organisationen durch Texte und Stellungnahmen.
Aargauer Konferenz der Religionen

2. Der Aargauer Interreligiöse Arbeitskreis (airak)

In diesem Arbeitskreis kommen Mitglieder und Interessierte aller Religionen zusammen und suchen den Dialog mit anderen Religionen im Aargau wie Islam, Hinduismus, Ba'hai und Buddhismus. Aus dem "Oekumenischen Friedensnetz Aargau" entstand 1998 der Aargauer Interreligiöse Arbeitskreis, AIRAK, ein Verein mit Statuten und einem Vorstand. Der AIRAK ist Mitglied der 1992 gegründeten IRAS COTIS (Interreligiöser Arbeitskreis Schweiz). Ein Mal pro Quartal findet ein (öffentlicher) interreligiöser Anlass statt. Dabei steht das Ziel des Vereins „Begegnung mit Menschen anderer Religionen“ im Vordergrund, oder auch ein spezielles Thema. Seit 1999 wird am Bettag ein gemeinsames „Gebet der Religionen“ an einem Ort im Aargau durchgeführt.

Aargauer Interreligiöse Arbeitskreis (airak)

3. Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Aargau (CJA)

Die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft (CJA) Aargau fördert den Dialog zwischen Juden/Jüdinnen und Christen/Christinnen und leistet einen gesellschaftlichen Beitrag zur Überwindung von Vorurteilen, Feindschaften und Rassismus durch persönliches Kennenlernen, Information und kulturellen Austausch. Die CJA Aargau besteht seit 1993 und ist als Verein organisiert.

Sie möchte erreichen, dass sich Menschen jüdischen und christlichen Glaubens mit gegenseitigem Verständnis und Respekt für die andere Glaubensgemeinschaft begegnen, gemeinsame Anliegen erkennen und sich vereint für Humanität, Gerechtigkeit und Frieden einsetzen.

Sie fördert den kulturellen und religiösen Austausch sowie interreligiöses Lernen durch Projekte und Weiterbildungen für Seelsorgende und katechetisch Tätige. Die Mitglieder der CJA pflegen Beziehungen zu Kirchen und Gemeinden, kooperieren mit verwandten Organisationen und beteiligen sich an interkonfessionellen Veranstaltungen.

Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Aargau (CJA)

Ihre Ansprechpersonen

  • Kuemin Ruedi
    • Ruedi Kümin
      • Fachstelle Weltweite Kirche
      • Fachstelle Migration
      • Fachstellenleiter
      • Sozialdiakon
    • zum Profil