Neues Alter 50+

Wie die Gesellschaft ist auch die Kirche altersmässig gesehen keine Pyramide mehr, sie gleicht einem Stamm. Erstmals in der Geschichte erleben sich in diesem Ausmass Menschen bis zu fünf Generationen. Die Gesprächssynode 2011 hat diese Erkenntnis vom Kongress 2010 aufgenommen und die Projektstelle «Neues Alter 50+» veranlasst. Diese blickt auf die vierte Lebensphase und sucht neue Wege, um Menschen nach der Lebensmitte anzusprechen und zur partizipativen Mitarbeit einzuladen.

Unter der Leitung von Kurt Stehlin wurden im Projekt «Neues Alter 50+» 2011–2014 verschiedene Ansätze, wie Menschen ab ungefähr 50 Jahren besonders angesprochen werden können, in Kirchgemeinden ausprobiert. Dazu gehörte ein Gottesdienst zu Berufsende und Pensionierung, die neue Veranstaltungsreihe «Orgel meets Wein» und ein Biografieseminar. In Zusammenarbeit mit dem Dokumentationsprojekt zu den 90 reformierten Kirchen im Aargau wurde der Felix-Hoffmann-Weg entwickelt und mit grossem Publikumsinteresse eröffnet. Vieles wurde gesichtet, erarbeitet und sorgfältig dokumentiert: Dossiers zu Tagespilgern, Arbeitseinsätze in den Bergen, Goldene Konfirmation usw. Diese Dokumentationen sind weiterhin zugänglich.

Mehr zum Thema