Aargauer Pfarrkapitel

Das Pfarrkapitel setzt sich zusammen aus denjenigen Mitgliedern des Ministeriums – ordinierte Pfarrerinnen und Pfarrer, die im Gebiet der Landeskirche eine Stelle versehen oder wohnhaft sind.

Das Pfarrkapitel konstituiert sich selbst und erlässt für seine Verhandlungen ein Reglement. Es tritt auf Einladung des Vorstands in der Regel zweimal jährlich zusammen, oder wenn es wenigstens 15 Mitglieder oder der Kirchenrat oder die Synode verlangen. Die Mitglieder sind verpflichtet, an den Sitzungen teilzunehmen oder sich schriftlich zu entschuldigen. Beschlüsse des Pfarrkapitels bilden die offizielle Stellungnahme der Pfarrschaft (§§ 120 bis 122 der Kirchenordnung und der Geschäftsordnung des Kapitels).

Das Pfarrkapitel hat unter anderem ein Berufsbild der Aargauer Pfarrerinnen und Pfarrer und eine standesethische Selbstverpflichtung verabschiedet. Auf Facebook gibt es eine geschützte Gruppe, zu der nur die Mitlieder des Pfarrkapitels nach vorheriger Anmeldung eine Zugangsberechtigung erhalten. In diesem Forum kommuniziert der Vorstand mit seinen Mitgliedern und die Aargauer Pfarrerinnen und Pfarrer untereinander.

Aufgaben des Pfarrkapitels

  • Pflege und Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Weiterbildung seiner Mitglieder.
  • Beratung von Verhandlungsgegenständen der Synode, die sie oder der Kirchenrat ihm zugewiesen oder das Pfarrkapitel selbst zur Vorbereitung bestimmt hat.
  • Vertretung der aargauischen Pfarrschaft im Schweizerischen Reformierten Pfarrverein.
  • Unterhalt der theologischen Bibliothek.

Die nächsten Termine

Nächstes Kapitel: Donnerstag, 21. Oktober 2021, 9:00 - 12:00, Reformiertes Kirchenzentrum Nussbaumen, Kirchgemeindesaal, Oberdorfstrasse 7, 5415 Nussbaumen


Ausserordentliches Kapitel: Mittwoch, 18. August 2021, ref. Kirchgemeindehaus Lenzburg (anstelle der geplanten Sitzung vom 20. Januar 2021, wegen Corona verschoben)


Feier zum 200-Jahr-Jubiläum des Pfarrkapitels:
vom Sonntag, 27. Juni 2021, verschoben auf Samstag, 30. April 2022.

200-Jahr-Jubiläum des Pfarrkapitels 2021

Im Juni 2021 wird das Aargauer Pfarrkapitel 200 Jahre alt. Nach dem Zusammenbruch der alten Eidgenossenschaft, die 1798 aus der Helvetik entstanden war, bildete sich 1803 der Kanton Aargau aufgrund des Mediationsakts des französischen Kaisers Napoleon. Die reformierte Kirche war in diesem neuen Staatsgebilde zunächst ganz dem Staat unterstellt: Der Regierungsrat machte sich selbst zur obersten Kirchenbehörde und setzte die Pfarrer in den Gemeinden ein. Sie waren Beamte des Staates und mussten der Regierung gehorchen.


Seit der Berner Zeit bestanden im sogenannten Unteraargau die beiden Pfarrkapitel von Aarau-Zofingen und Brugg-Lenzburg. 1821 fasste die
Regierung die beiden Kapitel zu einem Generalkapitel zusammen, das im Juni 1821 zum ersten Mal im Grossratssaal in Aarau tagte.


Das Pfarrkapitel wollte dieses besondere Jubiläum mit einer öffentlichen Veranstaltung am 27. Juni 2021 in der Stadtkirche Zofingen feiern. Aufgrund der im Juni 21 geltenden Coronabeschränkungen bei Veranstaltungen hat der Vorstand des Pfarrkapitels die Feier des Jubiläums auf Samstag, 30. April 2022 verschoben.

Mehr zum Thema