12 gute Gründe, in der Kirche zu sein

Was spricht dafür, Kirchenmitglied zu sein? Wofür sollte man Kirchensteuer zahlen? Hier sind 12 Argumente, warum die Kirche wichtig ist, und 12 Gründe, warum Sie unbedingt dabei sein sollten.

Ganz persönlich: Begleitung auf dem Weg des Lebens

An vielen Lebensstationen bietet Ihnen die Kirche Begleitung an und schöpft dabei aus einer reichen Tradition: bei der Taufe als Feier des Lebensanfangs, bei der Konfirmation auf dem Weg zum Erwachsenwerdens, bei der Trauung am Beginn eines gemeinsamen Lebenswegs, und wenn ein nahe stehender Mensch stirbt, bei der Abdankung, dem Abschiednehmen und in der Zeit der Trauer.

Unterstützung und Begleitung, wenn man sie braucht

In schwierigen Lebenssituationen oder wenn Sie jemanden zum Zuhören brauchen, können Sie Seelsorge und Beratung durch Pfarrer und Pfarrerinnen unserer Kirche in Anspruch nehmen, sei es dort, wo Sie wohnen, im Spital oder in den verschiedenen Beratungsstellen. Sie können jederzeit beim Besuchs- oder Sozialdienst der Gemeinde um einen Besuch bitten.

Mit anderen Glauben und Gemeinschaft erleben.

Das kirchliche Leben bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten zum Feiern und mit anderen Gemeinschaft erleben: in den Gottesdiensten und zu den christlichen Festen, in Andachten und Meditationen, in der Erwachsenenbildung und inspirierenden Anlässen, in der Kinder-, Jugend- und Altersarbeit, in der Diakonie. Sie können sich gemeinsam mit anderen Menschen mit religiösen, spirituellen, persönlichen und gesellschaftlichen Fragen auseinander setzen.

Inspirierende Informationen für Sie

Jeder reformierte Haushalt im Aargau erhält einmal im Monat kostenlos die Zeitung «reformiert.» zugestellt. Darin informieren auch die Kirchgemeinden über ihre Angebote und Anlässe. Die Zeitung «reformiert.» bringt monatlich anregenden Lesestoff zu Themen rund um Gesellschaft und Kirche, Religion und Spiritualität, Politik und Kultur.

Im Blick auf das Ganze: Die Kirche stärkt den Zusammenhalt in der Gesellschaft

Jede Kirchgemeinde begrüsst die Neuzugezogenen und bringt die Menschen an einen Tisch. Hier werden Freundschaften geschlossen und neue Kontakte geknüpft. Hier verbinden sich Generationen: Senioren werden betreut, Mütter mit kleinen Kindern erhalten Raum und Jugendliche werden einbezogen.

Die Kirche engagiert sich sozial, für Menschen am Rande

Eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Die Kirche engagiert sich für Menschen am Rande der Gesellschaft, für Obdachlose und Menschen in prekären Verhältnissen, für Menschen mit Behinderung, für gehörlose Menschen und für Flüchtlinge und Migranten. Sie hilft mit unzähligen Stunden Freiwilligenarbeit und leistet bei sehr vielen Projekten auch finanzielle Unterstützung. Wir sind inspiriert vom Evangelium, in dem es heisst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Die Kirche erhebt die Stimme für menschliche Werte

In einer Welt, in der sich Rassismus, Antisemitismus und Gewalt wieder mehr ausbreiten, braucht es eine starke Stimme, die gegen diese Entwicklung einsteht. Wenn Flüchtlingsheime brennen, Homosexuelle auf offener Strasse angegriffen werden und Frauen ihre Rechte verweigert werden, erheben wie unsere Stimme für menschliche Werte

Die Kirche bewahrt Kulturgüter und macht sie zugänglich

Das Christentum bewahrt einen grossen Schatz an immateriellen und materiellen Kulturgütern. Dazu gehören Geschichten, Lieder, Gebete, aber auch Kirchen und Gedenkorte. Die Kirchgemeinden halten ihre historisch wertvollen Kirchen und Kunstgüter in Stand und machen sie für alle Menschen zugänglich.

Die Kirche kümmert sich um die Umwelt

Die Kirche sieht die Umwelt als Gottes Schöpfung. Sie ist ein Geschenk, dass uns anvertraut wurde. Deshalb müssen wir auch grosse Sorge zu ihr tragen. Die Kirche engagiert sich mit ihrem Ökofonds für Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung in den Kirchgemeinden und haben mit dem "Grünen Güggel" ein Label geschaffen, dass besonders ökologische Kirchgemeinden auszeichnet.

Die Kirche ist selbstkritisch und demokratisch aufgestellt

Die reformierte Kirche ist von unten nach oben organisiert: Die Mitglieder entscheiden in ihren Kirchgemeinden, die Vertretungen der Kirchgemeinden in der Synode über das Finanzen, Führung und Entwicklungen der Landeskirche. Dabei pflegen wir eine offene Diskussionskultur. Jeder darf seine Meinung offen sagen und hört den anderen respektvoll zu. Wir sind offen für neue Ideen. Denn wir sind keine Heiligen. Wir machen Fehler und lernen daraus.

Die Kirche ist weltweit solidarisch und im Gespräch mit allen Religionen

Die Kirche schaut nicht weg, wenn Menschen Not leiden. Ganz egal ob in Lenzburg oder Bangladesch. Mit den Hilfswerken Brot für alle und HEKS (Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz) sammeln die Kirchgemeinden Geld für Kinder in Not und helfen mit konkreten Projekten vor Ort.

Die Kirche ist unvollständig ohne Sie

Die Menschen in der Kirche leisten viel und setzen sich mit Herzblut und Engagement für die gute Sache ein. In dieser Gemeinschaft hat es einen freien Platz für Sie. Es gibt wenige Orte, die so vielfältige Möglichkeiten und Chancen bieten wie wir. Deshalb würden wir uns freuen, wenn wir Sie bald bei uns begrüssen dürfen.