Regeln für Gottesdienste, Veranstaltungen, Kasualien, Gesang und Unterricht

Corona und Einschränkungen - Hinweise und Regeln

Veröffentlicht am 16. April 2021

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und der Ansteckungsgefahr gelten nach wie vor besondere Vorschriften und Verhaltensregeln für Kirchgemeinden u. a. zu Veranstaltungen und zum Singen. Seit 12. Dezember 2020 sind nur noch Gottesdienste und religiöse Feiern bis 50 Personen erlaubt, sofern die Hygienevorschriften eingehalten werden können. Seit dem 19. April 2021 sind auch kulturelle Veranstaltungen bis 50 Personen wieder erlaubt - und das Singen im Gottesdienste, aber mit Gesichtsmasken.

Unter den nachfolgend aufgeführten Bedingungen kann die ökumenische Lange Nacht der Kirchen am 28. Mai aller Voraussicht nach stattfinden. Kirchen in acht Kantonen nehmen teil. Knapp 60 Aargauer Kirchgemeinden und Pfarreien machen mit und haben Veranstaltungen ausgeschrieben.

Website der Aktion Lange Nacht der Kirchen am 28. Mai

Gottesdienste bis 50 Personen - ab 19. April auch mit Gesang

Bei den Gottesdiensten gibt es ab 19. April folgende Änderungen der Massnahmen: Drinnen dürfen weiterhin
50 Personen teilnehmen, im Freien 100 Besucherinnen und Besucher. Gemeindegesang ist
mit Gesichtsmaske erlaubt.

Neu ab 19. April: Veranstaltungen mit Publikum

Veranstaltungen mit Publikum sind mit folgenden Einschränkungen wieder möglich:


  • Die maximale Anzahl Besucherinnen und Besucher ist beschränkt auf 100 Personen draussen und 50 Personen in Innenräumen.
  • Es darf nur maximal ein Drittel der Kapazität des Veranstaltungsorts genutzt werden.
  • Es gilt eine Sitzpflicht und die Maske muss immer getragen werden.
  • Zwischen den Besucherinnen und Besuchern muss jeweils ein Abstand von 1.5 Metern eingehalten oder ein Sitz freigelassen werden.
  • Die Abgabe und Konsumation von Speisen und Getränken ist verboten.
  • Von Pausen ist abzusehen.

Chorsingen

Das Singen im Chor gilt als Aktivität und ist mit maximal 15 Personen (inkl. Chorleitende, Korrepetierende, etc.) erlaubt. Drinnen gilt die Maskenpflicht wie auch die Einhaltung des erforderlichen Abstands von 1.5 m (2.25 m2 pro Person). Keine Maske muss getragen werden, wenn ein Abstand von 5 m (25 m2 pro Person) eingehalten wird. Das Gleiche gilt im Freien.


Konzerte und Aufführungen von Chören sind weiterhin nicht zulässig. Dies gilt für Amateure wie Profis. Nur solistische Auftritte von professionellen Sängerinnen und Sängern sind erlaubt.

Weitere Aktivitäten

Aktivitäten sind drinnen und draussen mit bis zu 15 Personen zulässig. Aufführungen vor Publikum sind verboten. Draussen muss entweder eine Maske getragen oder der erforderliche Abstand von 1.5 m (2.25 m2 pro Person) eingehalten werden. Drinnen müssen grundsätzlich sowohl die Maske getragen als auch der Abstand von 1.5 m (2.25 m2 pro Person) eingehalten
werden.

Kirchgemeindeversammlungen, Kirchenpflegesitzungen, Synoden

Notwendige Versammlungen von politischen Institutionen dürfen weiterhin stattfinden. Dazu gehören auch die Synode der Landeskirche und die Kirchgemeindeversammlungen sowie Kirchenpflegesitzungen - immer unter Einhaltung der Schutzmassnahmen.

Home-Office-Pflicht

Arbeitgeber wie Kirchgemeinden sind verpflichtet, Home-Office anzuordnen, wenn dies aufgrund der Art der Aktivität möglich ist. In Innenräumen gilt eine Maskenpflicht, wenn sich mehr als nur eine Person in einem Raum aufhält.

Kinder- und Jugendarbeit

Kirchlicher Religionsunterricht: ist unter Einhaltung der vorgeschriebenen Schutzmassnahmen möglich. Eine vorgängige Absprache mit der örtlichen Schulleitung ist notwendig.


Ab 19. April sind Tanzveranstaltungen und die Ausgabe von Speisen und Getränken nur noch in den Innenräumen unzulässig. Die zusätzliche Massnahme des Kantons, dass Lager mit Übernachtung nicht erlaubt sind, ist bis dato noch nicht aufgehoben.

Kirchliche Handlungen (Kasualien)

Trauerfeiern sind in geschlossenen Räumen wie Abdankungshallen oder Kirchen sind bis 50 Personen gestattet, wenn die Hygiene- und Abstandsvorschriften eingehalten werden können. Beisetzungen auf dem Friedhof sind erlaubt. Auf den Einsatz von Blasinstrumenten soll verzichtet werden.
Taufen und Trauungen sind bis 50 Personen möglich.
Konfirmationen sind möglich, aber nur bis 50 Personen.

Über weitere Massnahmen werden die Kirchgemeinden bei einer wesentlichen Veränderung der Situation per Mail informiert. Für Fragen steht die Gemeindeberatung in der Regel Montag bis Freitag von 8:30 bis 11:30 Uhr zur Verfügung: gemeindeberatung@refaargau.ch oder Tel. 062 838 06 50.

Umfangreiche Informationen im Zusammenhang mit Corona auf WikiRef

Briefe an die Kirchgemeinden zur Corona-Situation