Reglement Unfallversicherung PH↗ PDF431.150

Reglement über die Unfallversicherung im Rahmen des Pädagogischen Handelns (Reglement Unfallversicherung PH)

vom 10. Juni 1998

Die Synode der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau,

gestützt auf Art. 7 Abs. 2 Organisationsstatut1,

beschliesst:

§ 1

Versicherte

Kinder und Jugendliche, die an den von der Kirchgemeinde organisierten Veranstaltungen des Pädagogischen Handelns teilnehmen, sind gegen die wirtschaftlichen Folgen von Unfällen versichert.

§ 2

Deckung

Als Veranstaltungen im Rahmen des Pädagogischen Handelns sind insbesondere zu bezeichnen: die im Reglement über das Pädagogische Handeln2 aufgeführten Formen und Angebote sowie weitere durch ein entsprechendes Kirchgemeindereglement oder durch die Kirchenpflege beschlossene und in kirchgemeindeeigener Verantwortung durchgeführte Veranstaltungen.

§ 3

Leistungen

Die Versicherungsleistungen orientieren sich an jenen für öffentliche Schulen.

§ 43

Ausführungen

1Die Versicherung wird durch die Landeskirche für alle Kirchgemeinden und Kirchgenossenschaften abgeschlossen.

2Die Behandlung der Schadenfälle erfolgt zwischen Versicherungsnehmer (Kirchgemeinden und Kirchgenossenschaften) und Versicherer direkt.

§ 5

Inkrafttreten

Dieses Reglement tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Es ersetzt den Synodebeschluss Nr. 23 vom 22. November 1945.

1SRLA 111.100.  

2SRLA 431.100.  

3Diaspora-Genossenschaften durch Kirchgenossenschaften ersetzt aufgrund Beschluss der Synode vom 09. November 2011 zu SRLA 281.300.  

Reglement über die Unfallversicherung im Rahmen des Pädagogischen Handelns (Reglement Unfallversicherung PH)

vom 10. Juni 1998

© Reformierte Landeskirche Aargau, 1998

X1.5/C2.1/F2.4