Show/Hide Toolbars

WikiRef

Gefährliche Laserpointer sind seit dem 1. Juni 2019 verboten. Dieser Beitrag erläutert, welche Geräte genau verboten sind und wie mit ihnen umzugehen ist.

Strahlen von Laserpointern können Schäden auf der Haut oder in den Augen verursachen. In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Personen mit Laserpointern angegriffen. Betroffen waren häufig Mitarbeitende im Verkehrswesen und bei der Polizei, aber auch Autofahrerinnen und Autofahrer sowie Spielerinnen und Spieler und Fans an Sportveranstaltungen.

Der Bund hat aufgrund der zunehmenden Attacken ein Verbot von gefährlichen Laserpointern erlassen. Diese sind am gelben Lasersymbol zu erkennen:

Gefahrensymbol Laserpointer

Zu den gefährlichen Laserpointern gehören alle der Laserklasse 1M, 2M, 3R, 3B oder 4 sowie nicht gekennzeichnete Geräte. Diese dürfen seit dem 1. Juni 2019 nicht mehr verwendet werden und müssen bis zum 1. Juni 2020 entsorgt werden. Ausgenommen sind Laserpointer der Klasse 2, die sich von jenen der Klasse 2M unterscheiden. Sie dürfen in Innenräumen noch bis zum 1. Juni 2021 verwendet werden und sind bis dann zu entsorgen.

Weiterhin erlaubt sind Geräte der Laserklasse 1. Sie sind mit einem schwarzen Lasersymbol ohne gelben Signalhintergrund und der Aufschrift «Laser 1» gekennzeichnet:

Laserpointer Klasse 1

Die Weitergabe der verbotenen Geräte an Private oder andere Gemeinden ist mit den neuen Bestimmungen verboten. Sollte Ihre Kirchgemeinde gefährliche Laserpointer besitzen, so sind diese bei einer Verkaufsstelle für Elektrogeräte oder bei einer Sammelstelle für Elektroschrott zu entsorgen.

Um weiterhin auf bestimmte Stellen einer Präsentation zeigen zu können, sind unter anderem folgende Alternativen möglich:

Der Laserpointer wird mit einem ähnlichen Gerät ersetzt, das aber nicht mit Laserstrahlen, sondern mit gewöhnlichem Scheinwerferlicht funktioniert. Die Firma Logitech bietet beispielsweise Spotlight-Presenter an, die auch über eine Vor- und Rücktaste für das «Blättern» in der Präsentation verfügen.

Im gängigsten Programm für Präsentationen, im PowerPoint, ist eine Laserpointer-Funktion integriert.

Wem das alles zu kompliziert ist, kann auf den guten alten Zeigestab ausweichen – oder den Zeigefinger.

icon_weiterfuehrende-informationen

 

Weiterführende Informationen

 

 

 

Informationen des Bundesamts für Gesundheit (BAG)

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.