Show/Hide Toolbars

WikiRef

Pfad: Personal > Lohn

Lohn der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker

Scrollen zurück nach oben weiter Mehr

Seit dem 1. Januar 2020 gilt für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker ein neues Lohnsystem. Dieses soll eine faire Entlöhnung der Mitarbeitenden sicherstellen. Das System unterscheidet zwischen Aufgaben im Grundpensum (z.B. die Orgeldienste einer Organistin oder die Chorproben eines Chorleiters) und den Zusatzaufgaben (z.B. Mehraufwand für besondere Gottesdienste oder Instrumentenpflege). Den Kirchgemeinden wurde dafür ein Lohnrechner zur Verfügung gestellt, wie er im Bereich der Katechetik seit mehreren Jahren verwendet wird.

Solistinnen und Solisten sowie Stellvertreterinnen und Stellvertretern mit weniger als fünf Einsätzen pro Jahr können auch im Auftragsverhältnis beschäftigt werden, müssen also nicht angestellt werden. Der Kirchenrat hat Empfehlungen dazu erlassen, wie diese Musikerinnen und Musiker zu entschädigen sind.

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 95 Kirchenordnung

§§ 9, 16, 31 Abs. 3, 35 Abs. 5, § 41 Abs. 2, 52, 60 Abs. 2 sowie Anhang zum DLM

§§ 7-12 Verordnung zum DLM (VDLM)

icon_hilfsmittel

 

Hilfsmittel

 

 

 

Lohnrechner (Berechnungshilfe, Excel-Datei mit Makros)

Anstellungsverfügung für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker

Empfehlungen des Kirchenrats für die Entschädigung von Solistinnen und Solisten sowie Stellvertreterinnen und Stellvertretern mit weniger als fünf Einsätzen pro Jahr, gültig ab 1.1.2020.

icon_weiterfuehrende-informationen

 

Weiterführende Informationen

 

 

 

Botschaft an die Synode vom 21. November 2018

Synopse (vergleichende Darstellung) der Änderungen im DLM

icon_kontakt

 

Kontaktangaben

 

 

 

Bei Fragen bietet die Gemeindeberatung Unterstützung.

icon_frage

 

Häufige Fragen

 

 

 

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.