Show/Hide Toolbars

WikiRef

Beitrag im a+o Mai 2019, S. 12:
 
Verhaltenskodex in Arbeit – Präventionsmassnahmen für Kirchgemeinden
 
Nachdem im Frühjahr die Schulungen für die Angestellten stattgefunden haben, wird eine Arbeitsgruppe den Verhaltenskodex erarbeiten. Darin werden die in den Schulungen zusammengestellten Risikosituationen einfliessen. Zudem werden die Kirchgemeinden demnächst weitere Informationen erhalten:
- Schulungen für Behördenmitglieder sowie freiwillig Tätige und weitere Angestellte. Die Landeskirche bietet diese Schulungen an, um die Kirchgemeinden im Bereich Prävention bestmöglich zu unterstützen.
- Aufgaben und Angaben zur Kontaktperson.

 

Ab dem 1. Halbjahr 2019 müssen in allen Kirchgemeinden die angestellten Mitarbeitenden sowie Freiwillige und Ehrenamtliche, die mit Kindern, Jugendlichen und Personen in Abhängigkeitsverhältnissen zu tun haben, einen Verhaltenskodex mit Verpflichtungserklärung zu Risikosituationen unterzeichnen. Sie sollen damit für die Thematik «Schutz vor Grenzverletzungen und sexuellen Übergriffen» sensibilisiert werden.

Die Kirchenpflege gibt neu angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Verhaltenskodex mit Verpflichtungserklärung ab. Im Rahmen des Basiskurses wird der Verhaltenskodex im Blick auf das jeweilige berufliche Umfeld konkretisiert. Die Landeskirche stellt Unterlagen zur Verfügung für die Besprechung der Verpflichtungserklärung mit ehrenamtlichen und freiwilligen Mitarbeitenden.

Jede Kirchenpflege benennt ein ehrenamtliches, personalverantwortliches Mitglied als Kontaktperson für Prävention. Dieses muss der Fachstelle in der Landeskirche gemeldet werden, die für Prävention zuständig ist. Die Kontaktperson stellt die Unterzeichnung der Verpflichtungserklärungen in ihrer Kirchgemeinde sicher.

Weigert sich eine Person, den Kodex zu unterzeichnen oder bei einem Verstoss dagegen ist die Fachstelle der Landeskirche zu informieren.

icon_rechtliches

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

 

§ 134b Abs. 3 Kirchenordnung

§ 10-12 Verordnung zur Prävention von Grenzüberschreitungen und sexuellen Übergriffen

icon_kontakt

 

Kontaktangaben

 

 

 

Fachstelle Prävention der Landeskirche

icon_weiterfuehrende-informationen

 

Weiterführende Informationen

 

 

 

Synodevorlage vom 6. Juni 2018

Informationen zur Prävention

icon_tipp

 

Ähnliche Themen

 

Prävention Grenzverletzungen und sexuelle Übergriffe (Schulungen)

Sonderprivatauszug

 

Die Landeskirche versteht sich als lernende Organisation. Sie ist auf Rückmeldungen aus den Kirchgemeinden angewiesen. Bitte melden Sie uns fehlerhafte oder veraltete Einträge oder Wünsche für Ergänzungen und Erweiterungen an gemeindeberatung@ref-aargau.ch.